Filmkritiken - von Independent bis Hollywood
 
2004 Filmkritiken | 10452 Personen | 3321 Kommentare  
 
Bitte wählen Sie

Email

Passwort


Passwort vergessen

> Neu anmelden


Auch interessant



Micmacs - Uns gehört Paris!
von Jean-Pierre Jeunet




Meist gelesen¹

1. 
Deadpool 2  

2. 
Red Sparrow  

3. 
Avengers: Infinity War  

4. 
Spider-Man 3  

5. 
Ant-Man and the Wasp  

6. 
Cannibal Holocaust (Nackt und Zerfleischt)  

7. 
7 Days  

8. 
Bernard and Huey  

9. 
Der Pate  

10. 
Metropolis 2000  
¹ gilt für den aktuellen Monat

Casinos im Film
  FILMSUCHE
  Sie sind hier: Filmkritiken > Mariano Laurenti > Flotte Teens und die neue Schulmieze
Flotte Teens und die neue Schulmieze RSS 1.0


Flotte Teens und die neue Schulmieze

Flotte Teens und die neue Schulmieze

Ein Film von Mariano Laurenti

Die männlichen flotten Teens waren mal wieder nicht in der Lage das Abi zu schaffen und müssen somit in den Ferien Nachhilfekurse besuchen. Zur Unlust aller geschieht dies in einem katholischen Internat, doch Gott sei Dank kommt die Nichte des Kaplans als Englisch-Lehrerin an die Schule: die Jungs sind von der rassigen Pädagogin sofort Hin und Weg, was natürlich wieder für einige Verwicklungen sorgt. Daneben gibt es dann noch einen Geschäftsmann der von Terroristen bedroht wird und sich daher auf der Flucht befundet. Sein Sohn ist unter den verkappten Abiturienten, aber was das alles miteinander zu tun hat, bleibt dem Zuschauer selbst überlassen...

Hach, "Flotte Teens und die neue Schulmieze" ist schon ein ganz besonderes Stück Film. Da informiert uns zu Beginn ein Voice-Over über irgendwelche dunkle Vorgeschichten, auf dem Cover prangen die Namen Gloria Guida und Edwige Fenech neben einer vollbusigen Blondine, und die üblich Dösköppe sind in den Reihen der Lehrer und Schüler auch wieder zu sehen. Die Handlung ist dafür komplett undurchsichtig, doch praktischerweise spendiert uns MIG auf der DVD zwei Fassungen: die deutsche Kinofassung, und die italienische Originalfassung, was dann auch sogleich (und mit einer gewissen Recherche des Rezensenten) für Aufklärung sorgt. Denn schaut man sich die italienische Originalfassung an, sind ein paar Dialoge in italienisch belassen, die Fenech schaut so gar nicht aus wie die Blondine auf dem Cover, und Gloria Guida als Lor
edana wird nur in einem kurzen Dialog als "abwesend" erwähnt, taucht aber nie im Film auf. In der deutschen Kinofassung fährt dann in den ersten 20 Minuten auf einmal die gute Loredana durch die Gegend, so dass sie tatsächlich im Film vorkommt! Tja, da hat der deutsche Verleih doch glatt Material aus dem Werk "Sonne, Strand und heiße Schenkel" reingeschnitten, was natürlich überhaupt nicht zum Film passt. Was die Bande um Alvaro Vitali dann in der italienischen Fassung erzählen, da sie ja auf deutsch von Loredana reden, vermag ich nicht zu sagen, da ich kein italienisch spreche. Bleibt festzuhalten, dass "Flotte Teens und die neue Schulmieze" nur im deutschen eine "Fortsetzung" der bekannten Reihe ist, im Original ist das der zweite Teil einer inhaltlich losen Reihe, in der Edwige Fenech immer eine heiße Lehrerin spielt, deren erster Film "Die Bumsköpfe" ist.
Flotte Teens und die neue SchulmiezeFlotte Teens und die neue SchulmiezeFlotte Teens und die neue Schulmieze
Womit wir dann schon beim eigentlichen Film wären. Wieder mal wurden die Prioritäten verschoben, so dass es dann doch wieder eine "ernsthafte" Liebesgeschichte gibt. Diesmal verliebt sich erneut ein Schüler in seine Englischlehrerin, was dann natürlich wieder für das ein oder andere Problem sorgt. Ausgefeilt ist das alles natürlich wieder überhaupt nicht, was aber auch nicht wirklich stört bei solchen Filmen. Für Erotik ist dann auch wieder gesorgt, diesmal macht sich Edwige Fenech nackig, und die Affäre des Industriellen zeigt auch was sie zu bieten hat. Da die Klasse aber eine reine Jungenklasse ist, gibts hier natürlich nix zu sehen. Interessanterweise hatte Frau Fenech scheinbar noch eine Nacktszene mehr, die als Bilder erhalten ist, aber der Film endet bevor die Szene scheinbar gekommen wäre. Trotzdem legt sie einen witzigen Striptease hin und bringt dabei auch ein bisschen Englisch an ihre Schüler und den Zuschauer näher. Der Erotikfaktor hat im Gegensatz zu "Die Flotten Teens dreh'n ein neues Ding" zumindest vom Gefühl her wieder ein bisschen angezogen. Nicht zuletzt, weil Frau Fenech natürlich sehr schön anzuschauen ist, und auch mal im knappen Sportdress mit deutlicher Cameltoe zu sehen ist.

Wo der Film dann auch Vollgas gibt, sind die manchmal schon saudämlichen Klamaukszenen. Die Clique um Alvaro Vitali verschont ihre Lehrer mal wieder überhaupt nicht, was zu einigen Streichen führt, die eigentlich überhaupt nicht lustig sind. Auch die meisten sonstigen Humorszenen sind Klamauk der übelsten Sorte, die dann eigentlich nur mit ihrer absurden Dämlichkeit ein Lachen dem Zuschauer abringen können. Trotzdem gibt es ein paar herrliche Szenen, die mich tatsächlich lauthals lachen ließen. Erwähnen möchte ich hier besonders die Szene, die ab und zu wiederholt wird, als der extrem kurzsichtige Lehrer aufs Klo gehen möchte. Die Tür zum Lehrerklo befindet sich direkt neben der Tür zum Lehrerzimmer, so dass er in den falschen Raum geht, was bei seinen Kollegen dann wahrhaft lustige Reaktionen hervorruft. Auch sehr witzig, wenn auch fragwürdig, ist die Figur von Gianfranco D'Angelo. Im zuletzt besprochenem Film der Reihe war er ja Hausmeister, hier ist er wieder zum Lehrer aufgestiegen. In "Flotte Teens jetzt ohne Jeans" hatte er ja in seiner Wohnung ein Porträt von Hitler hängen, und im vorliegenden Film rennt er tatsächlich mit einem kleinen Bart durch die Gegend, der doch verdächtig an den GröFaZ erinnert. Warum er den hat, erfährt man nicht, und es spielt auch keine Rolle, aber das gibt einen gewissen Skurillitätsbonus.
Flotte Teens und die neue SchulmiezeFlotte Teens und die neue SchulmiezeFlotte Teens und die neue Schulmieze
Bei den Schauspielern gibts wieder die alten Bekannten zu sehen. Alvaro Vitali und Gianfranco D'Angelo sind natürlich wieder mit von der Partie. Vitali ist scheinbar zu dumm um seinen Abschluss zu schaffen, so dass er hier wieder oder immer noch Schüler ist. Am meisten punkten kann der Film dann aber mit seiner weiblichen Hauptrolle in Gestalt von Edwige Fenech. Diese Dame kennt man aus zahlreichen Sexkomödien, aber auch in Gialli verdiente sie ihr Brot - hier sei insbesondere der großartige "Der Killer von Wien" von Sergio Martino erwähnt - und war zuletzt in "Hostel 2" für ein größeres Publikum zu sehen.

Auf DVD liegt der Film erneut von MIG in der Sexy Comedy Collection vor. Das Bild ist wieder ganz ok, der Ton auch, und es gibt sogar Extras, darunter eine Trailershow und den rekonstruierten deutschen Vorspann. Am interessantesten ist dann aber, dass sich auf der DVD beide Versionen des Films befinden, also sowohl die italienische Originalversion (manche Szenen sind hier im Originalton belassen aber untertitelt) und die deutsche Kinofassung. Auf dem Rücken der DVD hat sich aber ein Fehler eingeschlichen, und zwar wird Kaplan Marcello nicht von Lino Banfi gespielt. Nichtsdestotrotz eine schöne Veröffentlichung des Films und natürlich wieder vielen Dank für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Fazit: "Flotte Teens und die neue Schulmieze" ist mal wieder eine leidlich unterhaltsame Komödie aus den Untiefen des italienischen Kinos. Punkte sammeln kann der Film mit Edwige Fenech, manch gutem Witz und überhaupt der ganzen absurden Geschichte rund um den Film und seine Vermarktung. Abzüge in der B-Note gibts vor allem für den schädelsprengend dummen Klamauk, für den sich die Clique um Alvaro Vitali verantwortlich zeigt. Vor allem wegen der witzigen Undurchsichtigkeit des Films und seiner Reihenzugehörigkeit runde ich auf und gebe dann doch 3 Sterne.

Eine Rezension von David Kugler
(27. Dezember 2007)
    Flotte Teens und die neue Schulmieze bei ebay.de ersteigern


Kommentar schreiben | Einem Freund empfehlen

Daten zum Film
Flotte Teens und die neue Schulmieze Italien 1978
(L'Insegnante va in collegio)
Regie Mariano Laurenti Drehbuch Franco Mercuri, Francesco Milizia
Produktion Devon Film
Darsteller Edwige Fenech, Gloria Guida, Alvaro Vitali, Lino Banfi
Länge 86:29 FSK 16
Filmmusik Gianni Ferrio
Kommentare zu dieser Kritik

Kommentar schreiben | Einem Freund empfehlen

 

Impressum 




 
 
www.jeichi.com | CD-Kritiken | www.filmempfehlung.com
Horrorfilm News | Der Webvideo Markt | Kino Trailer
 
Sedo - Domains kaufen und verkaufen etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse